Archiv | Mein Leben RSS feed for this section

Winterpause

16 Nov

Die Saison 2008 im Aldiana Side ist vorbei! WIr haben die letzten Gäste verabschiedet und den Club aufgeräumt.

Alle sind nach Hause zu ihrer wohlverdienten Winterpause gegangen. Bin noch heute im Club und räume meine eigenen Sachen auf. Morgen heisst es auch für mich erstmal Abschied nehmen. Zuerst geht es für eine Woche nach Hause zu meiner Familie in Istanbul. Danach (hoffentlich) für eine Woche nach Deutschland. Anschliessend werde ich den Winter auf Djerba verbringen. Bin also wieder im Einsatz. Freu mich darauf wieder auf Djerba zu sein.

Advertisements

Goodbye Aldiana Sarigerme

4 Sep

Wieder mal ergab sich die Möglichkeit  ein paar Tage frei zu nehmen und mit Anne einen schönen Urlaub zu verbringen.

Die Entscheidung, wo wir unseren Urlaub verbringen wollen war vornehin klar: Aldiana Sarigerme.

Dieser wunderschöne Club wird Ende Oktober seine Pforten im Namen Aldiana für immer schließen, denn der Club wurde von Robinson übernommen. Aus diesem Grund wollten wir noch einmal vorbei schauen und uns sowohl vom Club als auch von seinen Mitarbeitern und unseren Freunden zu verabschieden.

2 Tage im Paradies mit wahren Freunden vergangen wie im Flug. Die Autofahrt von 5 Stunden sind zwar anstrengend aber es lohnt sich immer wieder. Jedes Mal fühle ich mich wohl wenn ich den Cub betrete und weiß dass ich gleich abschalten kann und meine Freunde auf mich warten.

Freunde, die ich schon seit meiner Djerba Zeit kenne und gemeinsam schöne Zeiten erlebt habe.

Rene, Charissa, Heike, Jaafar, Kerstin, Aurelie und natürlich Anne.

Gerade die gemeinsame Zeit mit Rene, Charissa, Heike, Jaafar und Anne geht mir sehr ab! Unsere verrückten Toren auf der Wüsteninsel und noch viele weitere Erlebnisse machten die Zeit auf der Wüsteninsel unvergesslich.

Pizza bestellen, essen bei Piedro, EyeToy spielen oder Chica rauchen in Midoun. War eine unvergessliche Zeit.

Jetzt zählen sie die letzten Tage in Sarigerme. Mit ein wenig Trauer warten sie auf das Ende ohne genau zu wissen wie es ablaufen wird. Aber sie lassen sich nichts anmerken und arbeiten jeden Tag mit einer Freunde und Power wie ich es von ihnen nicht anders erwarten würde. Ihr seid echt Klasse und ihr wird mir fehlen.

Ich hoffe, dass wir uns wieder begegnen und gemeinsam wieder viel Spaß haben, aber auch uns auch wieder alles erzählen und anvertrauen können. Denn genau das macht wahre Freunde aus, egal wie lange und weit enfernt man war, dass es immer wieder da losgeht wo es aufgehört hat. Als wäre man nie getrennt gewesen!

Übrigens, der Urlaub war toll und sehr erholsam. Waren mit Anne am Strand und haben tolle Sachen gebaut, haben viel Tischtennis gespielt und uns gut erholt. Freue mich auf den nächsten Urlaub! 🙂

Dienstag ist Bergfest

16 Aug

Dann sind wir weg! Wir feiern die Hälfte der Saison, die Hälfte einer schönen und gelungenen Zeit.

Die Entscheidung ist auch bereits getroffen. Wir werden einen Tag im Aquapark verbringen. Wird bestimmt spaßig. Ich freue mich darauf!

Ansonsten ist der Club voll und es gibt viel zu tun,aber am wichtigsten ist, dass Anne wieder aus Tassi zurück ist. Deswegen konnte ich auch die letzten Tage nicht schreiben. Werde aber bald nachholen, versprochen!

Erster Bericht wird auf jedem Fall über das Bergfest sein! Also bis bald!

Wiedersehen mit Ingo Oschmann

13 Jul

Nur kurz!

Es sind jetzt 18 Tage ohne Rauchen vergangen, und obwohl es in den letzten Tagen genügend Gründe und Situationen gab wieder anzufangen, blieb ich standhaft. Ich habe es versprochen und werde es halten. Weiß aber nicht ob je das Verlangen danach aufhören wird. Wenigstens riecht der Rauch mittlerweile unangenehm für mich!

Aber nicht alles läuft schlecht zur Zeit. Ein guter Freund ist wieder da! Wie jedes Jahr ist Ingo wieder da! Selbst wenn wir uns ein Jahr lang nicht sehen, gehört unsere Freundschaft zu denen, die da weitermachen wo sie aufgehört haben. Egal wie lange man sich nicht sieht oder voneinander hört, ist es immer als hätte man sich gestern erst gesehen.

Freitag gab er wieder sein Bestes im Theater und brachte mich und Kadir wieder in Tränen zum lachen. Auch wenn er behauptet, hat er mit Kadir und mir seine größten Fans gefunden!

Ingo, wir lieben Dich!!

Urlaub unter Freunden

4 Jul

Auch ich habe mal zwischen der ganzen Arbeit einen Urlaub nötig. Nachdem ich zwei Tage frei bekam, entschied ich mich spontan nach Sarigerme zu fahren um meine alten Freunde zu besuchen!

2 Tage faulenzen am Strand, Pide essen an der Nautik, auch ein wenig Sport und ganz viel über die guten alten Zeiten reden.

Leider war Jaafar in Tunis, aber immerhin konnte ich ihn am letztem Abend treffen.

Chari und René haben sich aber herzlich um mich gekümmert. Es war eine klasse Zeit in einem tollen Club.

Ganz großes Dank natürlich an den großen Chef Bernd. Der mir diesen Urlaub ermöglicht hat und mit seinem ganzem Team klasse um mich gekümmert hat.

Ich hoffe dass ich Ende August nochmal schaffe vorbei zu kommen.

Rauchfreie Tage – Tag 10

29 Jun

Die Tage vergehen und die Leiden auch! Langsam aber sicher verschwindet der Drang eine zu rauchen. Eine Zigarette zu rauchen wenn ich einen Kaffe trinke, nach dem Essen zur Verdaurung, kurz vor den Shows um sich zu beruhigen.

Ich weiß, dass es noch nicht ganz vorbei ist, Hin und wieder habe ich Lust auf eine Zigarette, aber dank der elektrischen Zigarette ist es leicht zu überwinden.

Schön ist, dass langsam die Gewonheiten verschwinden. Gewohnheiten die mich immer wieder dazu gebracht haben eine zu zünden obwohl ich nicht unbedingt eine rauchen wollte. Langsam läßt es nach!

Aber das Schönste ist, dass meine größte Befürchtung nicht  eingetreten ist. Konnte in den letzen Tagen wieder etwas abnehmen. Anscheinend war es die richtige Zeit damit aufzuhören. Die steigende Temparaturen und ausreichend Bewegung haben mich davon bewahrt zuzulegen.

Werde weiter durchhalten!

 

Deutschland vs. Türkei

25 Jun

Gleich ist es soweit. Nur noch 14 Minuten bis zum Spiel der Spiele. Das Spiel worauf viele gewartet haben.

Auf der einen Seite, der klarer Favorit, auf der anderen Seite der Aussenseiter, der es geschafft hat, die letzten Spiele in den letzten Spielminuten zu seinem Gunsten zu entscheiden.

Meine zwei Heimaten die heute für den Einzug ins Finale spielen.

Meine Freundin fragte mich für welches Team ich wäre. Meine Antwort ist ganz klar: Türkei!

Meine Eltern sind Türken, ich bin Türke! Das ich in Deutschland geboren ändert nichts daran. In der USA kann man, wenn man dort auf die Welt kommt, behaupten man ist USA Staatsbürger oder „Amerikaner“. DIeses Recht gibt es in Deutschland nicht. In Deutschland geboren zu sein, macht mich nicht  mehr „Deutscher“. Ich habe keine Staatsbürgerschaft und überhaupt in das Land einzureisen in dem ich geboren bin, ist für mich genauso schwer, wie jemand der nicht in Deutschland geboren ist. Es gibt also kein „Geburtsrecht“. Deswegen kann ich nicht Deutschland als meine Heimat bezeichnen.

Aber als Zweite!

Ich spreche die Sprache, habe viele Jahre gerne dort verbracht (wollte damals nie in die Türkei), meine große Liebe ist in Deutschland und auch meine besten Freunde, und ich denke und handel manchmal zu sehr „deutsch“. Oder schüttel auch öfters den Kopf über meine türkischen Mitmenschen und sage nur“ so sind die Türken!“

Deutschland war schon immer ein starkes Team mit vielen großen Erfolgen. All die Jahre, habe ich mit ganzem Herzen die deutsche Nationalelf unterstützt. Habe mich über manche Deutsche geärgert, die nicht für Deutschland sondern für Brasilien gejubelt haben.

Heute ist es anders. Heute bin ich für die Türkei. Ich gönne dieser Mannschaft diesen Erfolg. Man hat auch immer ein wenig Sympathie für die Schwächeren. Ich möchte auch einmal einen Erfolg mit dieser Mannschaft feiern, den Deutschland mir schon öfters beschert hat.

Aber egal wer gewinnt, ich kann behaupten, „wir sind im Finale!“. Sollte die Türkei gewinnen, freue ich mich wahnsinnig darauf endlich mal mit der Türkei im Finale zu sein.

Sollte Deutschland heute gewinnen, werde ich wieder wie immer bis zur letzten Sekunde Deutschland im Fínale unterstützen und entweder mit ihr feiern oder trauern, Aber werde laut rufen: „Schland! Schland!